Hoffentlich werden Putins Freunde 💾 in Deutschland ebenfalls sanktioniert!

VerrĂŒckte StaatsfĂŒhrer

Im »Spiegel« fragt heute ein Kolumnist, ob Wladimir Putin zu viele Steroide gespritzt wurden. Ja, wer weiß schon, weshalb die Russen ihren »Sputnik«-Impfstoff nicht zur PrĂŒfung durch die EMA vorgelegt haben? ARD-Korrespondent und Russland-Experte, Udo Lielischkies, Ă€ußerte die Vermutung, dass Putin vielleicht schwer krank sei und seine Vorgehensweise sein VermĂ€chtnis an die Welt sein könnte. Na, vielen Dank, Vladimir!

Komisch, wie vollkommen falsch und naiv wir (ich auch) im Westen die Absichten Putins eingeschÀtzt haben. Jetzt wird dem letzten klar sein, der Mann ist völlig verantwortungslos. Er denkt nicht an die Akteure im zartbesaiteten Westen (speziell an die friedensglÀubigen- und seligen Deutschen) und auch nicht an die Menschen im eigenen Land, denen die ach so harten Sanktionen vermutlich wesentlich mehr zusetzen als Putin und seinen FunktionÀrsseilschaften.

Ich möchte mal annehmen, dass Gerhard Schröder, ehemaliger SPD-Bundeskanzler und seit Jahren hoch bezahlter Propagandasöldner des »lupenreinen Demokraten« Wladimir Putin, ganz oben auf der Sanktionsliste des Westens stehen wird. WĂ€re doch eine Schande, wenn ausgerechnet dieser FĂŒrsprecher Putins im eigenen Land nicht zu denen zĂ€hlen wĂŒrden, die hart von Sanktionen getroffen werden. Ich schĂ€tze mal, dass Schröder seine stets aktiven und sicher hoch dotierten Berater lĂ€ngst mit dem Auftrag versehen hat, Auswege aus dem Dilemma zu finden.

Darum, dass er seinen Ruf ruiniert hat, wird sich der Mann lÀngst nicht mehr sorgen.

Wahrscheinlich hat er das ĂŒber die Jahre gescheffelte Geld fĂŒr seine unappetitlichen GeschĂ€fte, lĂ€ngst in Sicherheit gebracht. Schließlich war der Mann mal Kanzler und dĂŒrfte die solchen Leuten gelĂ€ufigen Schlupflöcher im Ausland kennen, bestimmt werden ihm seine Berater in dieser Beziehung gern zur Seite gestanden haben.

Bei Sahra Wagenknecht sieht der Fall anders aus. Sie macht die lĂ€cherliche und gleichzeitig massive Propaganda fĂŒr Putin aus purer Überzeugung. DAS sind die Schlimmsten! Vielleicht ist das fĂŒr manche schlimmer als die ethischen Vergehen eines Gerhard Schröder. Der wurde fĂŒr seine Einflussnahme in diesem Land immerhin prĂ€chtig entlohnt. Bei Sahra Wagenknecht könnte eine wirksame Sanktion darin bestehen, sie von allen TV-Kameras fernzuhalten, die dieses Land anzubieten hat. Oder – noch besser – sie kommt nur noch bei Markus Lanz zum Einsatz und der fĂ€hrt ihr dann auf seine bekloppte Art permanent ĂŒber den Mund. Aber das hatten wir ja auch schon mal und der Aufstand der woken Community war durchschlagend. Berufsverbot fĂŒr Markus Lanz wurde gefordert. Ich forderte nun das Auftrittsverbot fĂŒr Frau Wagenknecht.

Das wĂ€re zwar etwas schade fĂŒr die AfD, die damit eine ihrer besten und durchschlagskrĂ€ftigsten Rednerinnen verlieren wĂŒrde. Es heißt doch immer: Ein wenig Schwund ist immer. Und Alice Weidel und die von Storch blieben als Vorzeigefrauen doch an Bord. Die können dann weiterhin die Putin-freundliche Politik in der deutschen Öffentlichkeit verkaufen.

Ich habe allerdings die Hoffnung, dass ihnen nach den von Putin angeordneten VorfÀllen in der Ukraine kaum noch einer zuhören wird.

Beitragsfoto von (sofern nicht von mir oder nicht Public Domain):

2 Gedanken zu „Hoffentlich werden Putins Freunde 💾 in Deutschland ebenfalls sanktioniert!“

  1. ich liebe es, drei tage schneller als der spiegel gewesen zu sein 😉

    und allgemein gut 8 jahre schneller. was mir damals ĂŒbrigens ein zerwĂŒrfnis mit claudia aus berlin einbrachte, die partout nicht glauben wollte, daß unser großes gesprĂ€ch mittlerweile von jungs aus dem olgino massivst zersetzt wurde. aber auf klaus jarchows (RiF) „stilstand“ wurden diese themen damals in aller deutlichkeit diskutiert.

    es hat lange gedauert, bis dem letzten klar war, daß vladolf schlicht ein lĂŒgner ist. heute reiben sich alle verwundert die augen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden bei Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schÀtze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.





     Meine Instagram - Fotos